Augenkrankheiten

Auch beim Saarlooswolfhond tretten Augenkrankheiten auf, die es gilt züchterisch zu minimieren, daher sind diverse Voruntersuchungen für die Zuchtzulassung verpflichtend. Der VDH hält dazu unter den Zuchtzulassungsbestimmungen unter § 2.6. "Augenuntersuchung" folgendes fest:

 

Eine Augenuntersuchung ist nach den Vorgaben des VDH nachzuweisen. Für die Augenuntersuchung sind nur hierfür entsprechend ausgebildete Tierärzte zugelassen, welche bei der VDH-Zuchtbuchstelle zu erfragen sind. 
Der zur Zucht zuzulassende Hund muss frei sein von allen genetisch bedingten Augenerkrankungen (z.B. PRA, CEA, RD, PHTV, PHPV, Katarakt). Eine Untersuchung ist frühestens mit 12 Monaten durchführbar.
Die Untersuchung darf zum Zeitpunkt der Beantragung der ZZL nicht älter als drei Monate sein.
Die Untersuchung hat ein Jahr Gültigkeit und ist regelmäßig zu wiederholen, spätestens jedoch vor einem erneuten Zuchteinsatz. Dies ist unaufgefordert vom Züchter nachzuweisen, da andernfalls die ZZL erlischt.

 

Nur speziell ausgebildete Tierärzte dürfen oben genannte Untersuchungen für den VDH durchführen, sie gehören dem "Dortmunder Kreis" (Kurz: DOK) an. Für weitere Informationen und Tierärzte in Ihrer nähe die diese Untersuchungen für Sie durchführen können, besuchen sie bitte die Seite der Gesellschaft: http://www.dok-vet.de/

Progressive Retina Atrophie (PRA)

Katarakt

Weitere Augenkrankheiten

Diese seltenen Krankheiten stellen züchterisch auf die Gesamtpopulation gesehen keine Probleme dar, können beim Saarlooswolfhond aber dennoch in Einzelfällen auftreten.

 

Arteria hyaloidea persistens:

Die Arteria hyaloidea persistens ist als embryonales Relikt eine nach der Geburt fortbestehende Arterie innerhalb des Corpus vitreum (Glaskörper).

 

Während der Entstehung des Auges aus den beiden Augenanlagen im Verlauf der embryonalen Entwicklung wird der Glaskörper durch die Arteria hyaloidea mit Blut und Metaboliten versorgt. Im weiteren Verlauf der Entwicklung bildet sich das Blutgefäß zurück und hinterlässt bei der Geburt noch den Canalis hyaloideus (Gefäßkanal).

 

In seltenen Fällen findet die Rückbildung der Arterie nicht statt; sie bleibt als Arteria hyaloidea persistens auch im reifen Auge bestehen. Auf diese Weise kann sie dann zu Einschränkungen des Gesichtsfeldes führen oder wird als Störung wahrgenommen (Mouches volantes = "Mückensehen").

 

Distichiasis:

Eine Erkrankung die bei Hunden, sowie Menschen auftreten kann, bei der feine Haare aus den Talgdrüsen des Augenlides in Richtung des Augapfels wachsen und diese einen ständigen Reiz auf die Hornhaut ausüben.

siehe: Distichiasis

 

Microphtalmie:

Für die Augenhöhle zu kleine bzw. unterentwickelte Augäpfel.

 

Linsenluxation:

Eine teilweise, bis hin zu kompletter Verlagerung der Augenlinse in den Glaskörperraum des Auges.

 

Glaukom:

siehe: Grüner Star

 

Keratitis:

Eine Entzündung der Hornhaut des Auges.

siehe: Keratitis

 

Retinadysplasie:

Fehlbildung der Netzhaut (Retina)

Neuigkeiten

01.12.2017: 
Unser C-Wurf ist geboren!

22.11.2017: Blyth Noira Netis Tala wurde mit HD A2 ausgewertet! Wir freuen uns!

11.11.2017: Teilnahme an der World Dog Show Leipzig (Germany)